Header Treppenlift

Niedrigschwellige Betreuungsangebote stellen eine gute Möglichkeit dar, wie Sie als pflegende Angehörige Unterstützung in den eigenen vier Wänden erhalten können. Niedrigschwellige Betreuungsangebote sind also als Entlastung bei der häuslichen Pflege zu sehen.

Dabei kommen geschulte Ehrenamtliche zu Ihnen nach Hause, um Sie bei der Pflege Ihres Angehörigen zu unterstützen oder beratend tätig zu werden. Durch dieses Pflegeangebot lassen sich zudem Kosten sparen. Denn im Vergleich zu ausgebildetem Pflegepersonal, kosten niedrigschwellige Betreuungsangebote wesentlich weniger. Außerdem kann die Betreuung nach Bedarf stundenweise erfolgen, sodass Sie bei der Pflege eines geliebten Menschen die gewünschte Unterstützung erhalten. Ein umfangreicher Betreuungsvertrag muss dazu nicht abgeschlossen werden.

Wie könnte so ein Betreuungsangebot aussehen und wer bietet die niedrigschwellige Betreuung an?

Wenn Sie sich ein niedrigschwelliges Betreuungsangebot für Ihren pflegebedürftigen Angehörigen wünschen, ist nicht nur die Betreuung zuhause möglich, sondern auch eine Begleitung zum Arzt, zu einem Konzert oder einem anderen öffentlichen Event. Somit kann diese Art der Betreuung also auch dafür sorgen, dass Ihre Angehörigen wieder mehr am Leben teilnehmen können. Gleichzeitig dürfen Sie sich als Pflegende entspannen, während sich ein Ehrenamtlicher liebevoll um Ihren Angehörigen kümmert. Im Rahmen der niedrigschwelligen Betreuung sind ein Gedächtnistraining oder eine Entspannungstherapie ebenso denkbar. Dabei sind es generell die folgenden Anbieter, welche diese Art der Pflege überhaupt möglich machen:

  • Ambulante Pflegedienste
  • Krankenpflegedienste
  • Diakonien
  • ASB
  • DRK
  • Ergotherapien
  • Vereine
  • Nachbarschaftsdienste
  • HelferInnenkreise
  • Familienentlastende Dienste
  • Tagesbetreuung
  • Betreuungsgruppen

Achten Sie bei dem Angebot, welches Sie auswählen, unbedingt darauf, dass es gesetzlich zugelassen ist. Sonst können die anfallenden Kosten von der Pflege- oder Krankenkasse leider nicht übernommen werden. Sofern ein Anspruch auf solch ein niedrigschwelliges Betreuungsangebot besteht, können zwischen 104 und 208 Euro pro Monat erstattet werden, was von der jeweiligen Pflegestufe und dem Bedarf abhängig ist.

Für wen bietet sich diese Art der Betreuung an?

Bevor Sie nun niedrigschwellige Betreuungsangebote in Ihrer Umgebung auskundschaften, stellt sich die Frage, für wen diese Art der Betreuung sinnvoll ist. Da vielfach ehrenamtliche Helfer im Einsatz sind, ist die niedrigschwellige Betreuung nicht für alle pflegebedürftigen Personen ideal. Besonders für Menschen mit Demenz wird diese Form der Betreuung jedoch häufig angeboten und das auch bundesweit. Gleiches gilt auch für Menschen, die entweder an einer geistigen Behinderung oder aber an einer psychischen Erkrankung leiden. Dabei besteht der Vorteil der niedrigschwelligen Betreuungsangebote in diesem Zusammenhang auch darin, dass diese von den Betroffenen meist besser angenommen werden, da es sich um keine stationäre oder teilstationäre Behandlung handelt.

Die Vorteile der niedrigschwelligen Betreuungsangebote

Vielmehr findet die Betreuung in einem familiären, vertrauten Rahmen und Umfeld statt. So können die Pflegenden und die Pflegebedürftigen diese Hilfe viel leichter annehmen. Außerdem will die niedrigschwellige Betreuung dafür sorgen, dass sich auch Privatpersonen in diesem Bereich engagieren können. Somit wird das zusätzliche Potential von Personen genutzt, die keine Pflegeausbildung haben, aber dennoch helfen wollen. Da die ehrenamtlichen Helfer allerdings durch gut ausgebildete Fachkräfte angeleitet werden, kann die gewünschte Qualität sichergestellt werden. Somit ist die niedrigschwellige Betreuung irgendwo zwischen der reinen häuslichen Versorgung und der Tagespflege durch Pflegeprofis angesiedelt.

Im letzten Teil der Artikelserie „Wer pflegt?“ soll es darum gehen, wie Sie sich helfen können, wenn Sie aufgrund der Belastung durch die Pflege Ihres Angehörigen einfach nicht mehr weiter wissen. Stichwort: Selbsthilfegruppen.

 

Antworten auf häufige Fragen

Wie komme ich schnell an einen Treppenlift?

Am besten ist es, wenn wir mit Ihnen einen Termin vor Ort vereinbaren. Um ein verbindliches Angebot abgeben zu können, müssen wir die Gegebenheiten vor Ort besichtigen. Dieser Termin ist für Sie kostenlos und unverbindlich. Wenn Sie sich dann für eines unserer Produkte entscheiden, liegt die Lieferzeit bei 3- 4 Wochen bei Treppenliften für kurvige Treppen, da die Schiene individuell an Ihre Treppe angepasst werden muss. Bei geraden Treppen beträgt die Lieferzeit 1-3 Wochen.

Wie ist der Service bei Ihnen?

Unser Service stellt in der Regel jedes Problem innerhalb von 24 Std. ab. Wir sind 365 Tage im Jahr für Sie zu erreichen. Derjenige der bei Ihnen den Treppenlift montiert hat, kümmert sich auch um evtl. anfallende Gewährleistungen, Reparaturen und die Wartung. All unsere Monteure sind feste Mitarbeiter der Firma, deren fundierte Fachkenntnisse und Dienstleistungsbereitschaft Grundlage unserer Arbeit sind (Es gibt bei uns keine freien Handelvertreter oder Subunternehmer die Lifte montieren). Wir sind für Sie da und möchten dazu beitragen, Ihnen Lebensfreude und Lebensqualität zurückzugeben.

Wie lange ist die Gewährleistung beim Kauf eines Liftes?

Bei uns erhalten sie auf neue und gebrauchte Treppenlifte, eine Gewährleistungszeit von 2 Jahren. Wenn Sie sich für einen neuen Treppenlift entscheiden, können Sie durch Abschluss eines Wartungsvertrages, die Gewährleistungszeit auf 4 Jahre verlängern.

Handelt es sich bei Ihnen um Treppenlifte renommierter Hersteller?

Wir beraten und verkaufen unsere Treppenlifte herstellerunabhängig. Verwendet werden nur Markenprodukte und Komponenten, die höchste Qualität und Bedienungskomfort erreichen. Dies gilt auch für unsere gebrauchten Treppenlifte.

Ist ein gebrauchter Treppenlift genauso sicher wie ein neuer?

Qualitativ können Sie einen gebrauchten Treppenlift durchaus mit einem neuen vergleichen.
Bei unseren gebrauchten Treppenliften handelt es sich ebenfalls um Produkte bekannter Marken. Verschlissene Teile werden ersetzt, die Fahrbahn wird für ihre Treppe passgenau angefertigt.
Gebrauchte Treppenlifte sind ebenso sicher, komfortable und zuverlässig wie einer neuer Treppenlift.

Wie lange dauert die Montage?

Der Einbau eines Treppenlifts ist bei fast allen Treppen problemlos möglich. Der Lift wird einfach auf die vorhandene Treppe gestellt und befestigt. Die Montage erfolgt in wenigen Stunden durch unsere speziell geschulten Monteure. Sie brauchen keine Bedenken zu haben. Sie erfolgt fachgerecht ohne großen Lärm und ohne Verschmutzungen. Bei einer kurvigen Treppe dauert die Montage ca. 3- 6 Stunden je nachdem wie der Verlauf der Schiene ist. Gerade Treppenlifte montieren unsere Monteure innerhalb von 2-3 Stunden.

Wer zeigt mir wie alles funktioniert?

Nach der Montage und der sorgfältigen Prüfung erklärt unser Mitarbeiter Ihnen und gegebenenfalls Ihren Angehörigen in aller Ruhe die Bedienung und macht mit Ihnen die erste Fahrt. Sobald Sie sich sicher fühlen und alles verstanden haben, werden die erforderlichen Papiere übergeben und der Monteur verabschiedet sich.
Sollten sich später noch Fragen ergeben, sind wir natürlich auch weiterhin jederzeit für Sie da.

Nehmen Sie meinen Treppenlift bei Bedarf zurück?

Wir nehmen Treppenlifte unserer Kunden bei Bedarf nach Möglichkeit zurück oder versuchen, einen neuen Benutzer für Ihren Treppenlift zu finden.

 

Persönlicher Ansprechpartner
Höchste Qualität und geprüfte Sicherheit
Vertrauen Sie 25 Jahre Erfahrung
Bundesweiter Vertrieb und Servicestationen

Kostenlose Beratung
für Treppenlifte

Unsere Treppenlift-Experten beraten Sie zu Hause

Thomas Fischer vor einem Lieferwagen stehend

Zuschüsse bis zu
4.000 € möglich

Die Pflegestärkungsgesetze machen es möglich.

Bild mit Geldscheinen

Deutschlandweiter
Service

Unsere regionalen Experten für Treppenlifte

Karte von Deutschland mit den Niederlassungen

Wissensertes für Senioren
und Angehörige

Wichtige Tips und Infos rund um das Thema Älterwerden

Opa mit Enkelin Fischer Treppenlifte