headerbild aussen

Sie möchten auch zukünftig gerne die Sonne in Ihrem Garten genießen? Sie gewinnen in diesem Fall mit einem Treppenlift in Ihrem Zuhause größtmögliche Unabhängigkeit und Mobilität. Der HomeGlide für gerade Treppen sowie der HW10 für Kurventreppen sind für Ihr Leben außerhalb Ihrer vier Wände konstruiert. Rutschige Treppen sind ab jetzt tabu. Dauerhafte Funktionalität im Außeneinsatz ist durch Korrosionsschutz und wasserabweisende Stoffe gewährleistet. Sie genießen auch hier eine hohe Qualität und maximale Sicherheit in Ihrem Außenbereich.

Gerne unterbreiten wir Ihnen hierzu ein kostenloses und unverbindliches Angebot. Oder haben Sie Fragen zu Ihrer baulichen Umgebung? Auf Wunsch besucht Sie gerne einer unserer Kundenberater in Ihrer Nähe Zuhause und berät Sie zu den Möglichkeiten der Montage. Fragen Sie nach einer Probefahrt. Je nach Wohnort bieten wir Ihnen die Möglichkeit.


 Unsere Modelle

HomeGlide für den Außenbereich

Die clevere und platzsparende Konstruktion des HomeGlide ermöglicht eine schnelle und einfache Montage im Außenbereich, da die Aluminiumschiene dieses Treppenliftes direkt auf den gerade verlaufenden Stufen der Treppe montiert wird.

mehr erfahren >
Treppenlift, gerade

 

HW 10 für den Außenbereich

Der Treppenlift HW10 überwindet kurvige Treppen mit Steigungen bis zu 75° und ist sehr platzsparend.

mehr erfahren >
Treppenlift, gerade

Wir bieten deutschlandweiten Service

Unsere regionalen Experten für Treppenlifte

Karte von Deutschland mit den Niederlassungen

Kostenlose Beratung für Treppenlifte

Unsere Treppenlift-Experten beraten Sie zu Hause

Thomas Fischer vor einem Lieferwagen stehend

Zuschüsse bis zu 4000 EUR möglich

Die neuen Pflegestärkungsgesetze machen es möglich.

Bild mit Geldscheinen

Regen, Sturm und Sonne: Treppenlifte für den Außenbereich

Sobald ein Treppenlift im Freien installiert werden soll, muss er ganz speziellen Bedingungen standhalten können. Denn diese sogenannten Außentreppenlifte sind den Wetter- und Jahreszeiteinflüssen schonungslos ausgesetzt. In Deutschland bedeutet dies, dass es im Sommer einmal 40 Grad warm wird, im Winter bei Minusgraden schneit und hin und wieder zieht ein Orkan vorbei. Damit hier dennoch das Höchstmaß an Sicherheit und Komfort gewährleistet werden kann, müssen Treppenlifte für Außentreppen bei der Herstellung, Installation und Wartung ganz spezifische Gesichtspunkte beachten.
Aber fangen wir einmal von vorne an:

Was ist ein Treppenlift für den Außenbereich?

Ein Treppenlift für den Außenbereich kann aus verschiedenen Gründen sowie an verschiedenen Orten notwendig werden. Manchmal führt bereits eine steile Treppe zum Eingang hinauf, manchmal muss der uneingeschränkte Zugang zum Garten wiederhergestellt werden und häufig sind die Außenbereichsmodelle auch an öffentlichen Plätzen, wie Ämtern und Rathäusern, zu finden. Je nachdem, ob es sich um ein privates Modell oder eines für den öffentlichen Gebrauch handelt, stehen unterschiedliche Variationen zur Auswahl. Zum einen gibt es hier die sogenannten Plattformlifte. Diese sind für Rollstühle geeignet und werden meist bei den öffentlichen Einrichtungen gewählt. Denn wo ein Rollstuhl ausreichend Platz findet, kann auch eine einzelne Person problemlos transportiert werden. Zum anderen können auch Hublifte installiert werden. Diese sind eher für zu überwindende Höhenunterschiede gedacht als zum tatsächlichen Treppensteigen und werden für Höhen von bis zu 1,30 Meter empfohlen. Hier nehmen sie deutlich weniger Platz ein als der Plattformlift und ermöglichen zum Beispiel den problemlosen Zugang vom und zum Balkon.

Wann werden Treppenlifte für Außentreppen benötigt?

Rollstuhlfahrer können Treppen oder auch Höhenunterschiede nicht ohne weiteres überwinden. Daher wird hier meist sehr schnell ein Treppenlift nötig – für innen und außen. Doch es gibt auch andere Gründe, sich das Modell für die Außentreppen zuzulegen. Denn gerade hier sind gefährliche Einflussfaktoren, wie Nässe oder Glatteis, besonders schwer zu kontrollieren und die Sturzgefahr erhöht sich noch einmal im Vergleich zum Innenbereich. Zudem bedeutet es ein großes Stück Lebensqualität, sich auf seinem gesamten Grundstück frei und eigenständig bewegen zu können. Besonders wichtig wird das, wenn Sie einen schönen Garten haben oder auf der Terrasse entspannen wollen. Manchmal führt zudem bereits eine sehr steile Treppe zum Eingang des Hauses oder der Wohnung. Ohne Treppenlifte für die Außentreppen, wäre es Ihnen dann nicht einmal mehr möglich, selbstständig das Haus zu betreten und zu verlassen. Es geht also um die Vergrößerung des Bewegungsradius, um die Erleichterung des Alltags, den Erhalt der Selbstständigkeit sowie die größtmöglichen Sicherheitsstandards zur Sturzprävention.

Darf die Installation eines solchen Treppenliftes verlangt werden?

Diese Frage stellt sich meist weniger im eigenen Heim als auf der Arbeit. Was, wenn hier eine Treppe zum Eingang führt, die ohne einen Lift nicht überwunden werden kann? Tatsächlich kann ein entsprechender Antrag beim Integrationsamt eingereicht werden. Denn dieses hat die Aufgabe, schwerbehinderte Menschen in den Arbeitsalltag zu integrieren und alle dafür notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Das bedeutet auch, dass dem Betroffenen der Zugang zu Arbeitsstätte ermöglicht werden muss. In der Regel werden dann vier Fünftel, manchmal aber auch die gesamten Kosten, für einen Treppenlift übernommen. Der Zuschuss geht dann direkt an den Arbeitgeber, weshalb die Maßnahmen dringend mit diesem abgesprochen werden sollten. Allerdings gibt es zahlreiche Bedingungen, die vor, während und nach dem Antrag beim Integrationsamt beachtet werden müssen. Auf der entsprechenden Website können Sie sich hierüber umfassend informieren.

Worauf muss beim Kauf eines Treppenliftes für Außentreppen geachtet werden?

Bei jedem Treppenlift, egal ob für den Innen- oder Außenbereich, ist es wichtig, auf die Motorleistung, Tragkraft, Steuerung und Stromversorgung zu achten. Doch im Außenbereich gibt es noch einmal extra Faktoren, die in eine Kaufentscheidung einfließen sollten. Dazu gehören:

  • Baustoffe: Bei den rauen Wetterbedingungen müssen Treppenlifte für den Außenbereich aus einem besonders robusten und korrosionsbeständigen Material gefertigt sein. Zu empfehlen sind Führungen und Verkleidungsteile aus Edelstahl.
  • Im Haus droht die Elektronik eigentlich nur selten nass zu werden und auch die Temperaturschwankungen finden in einem ausgeglichenen Maß statt. Viele Standard-Elektronikbauteile sind nur für einen Temperaturbereich von mindestens Null Grad Celsius vorgesehen. Für den Außenbereich in Deutschland sind sie daher nicht geeignet. Die Lifte für Außentreppen sollten deshalb unbedingt mit speziellen Elektronikbauteilen ausgestattet sein, damit die Steuerung auch bei Kälte gut funktioniert und die Sicherheit vollständig gegeben ist. Die Elektronik hierfür stammt in der Regel auf dem industriellen Temperaturbereich mit einer Toleranz von Minus -40 bis +85 Grad.
  • Schlussendlich sind die meisten Lifte im Außenbereich sogenannte Plattformlifte. Und diese bestehen nun mal aus einer metallischen Plattform, die bei Nässe oder gar Schnee extrem rutschig werden kann. Die Modelle für Außentreppen müssen deshalb unbedingt eine rutschfeste Beschichtung besitzen. Eine Reliefgrundierung des Edelstahls ist hier meist zu wenig. Gleichzeitig muss aber unbedingt auch das Wasser ablaufen können, um Aquaplaning zu vermeiden. Der Reibschluss kann zudem mit einem Gummirad realisiert werden, damit auch hier stets die bestmögliche Funktionalität gewährleistet bleibt.

Rechtliches

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.