Header Treppenlift

Senior im Rollstuhl sitztendSobald ein Mensch seine gesamte oder einen Teil seiner Gehfähigkeit verliert, wird der Rollstuhl zum wichtigsten Fortbewegungsmittel. Umso wichtiger ist es, dass er optimal an Ihre Bedürfnisse angepasst ist, damit Sie nicht nur Ihre Gesundheit langfristig erhalten, sondern sich auch frei bewegen und so selbständig wie möglich leben können. Doch worauf müssen Sie eigentlich bei der Auswahl des Rollstuhl achten?

Welche Arten von Rollstühlen gibt es?

Je nachdem, welche Ihre Bedürfnisse und Ansprüche an einen Rollstuhl sind, benötigen Sie entsprechende Rollstuhltypen. Grundlegend werden fünf verschiedene Arten von Rollstühlen unterschieden:

  • Faltrollstühle sind nicht für den Dauergebrauch gedacht, da sie ein sehr hohes Eigengewicht haben. Sie lassen sich dafür praktisch zusammenklappen und einfacher transportieren oder platzsparend verstauen. Sie finden daher immer dann Einsatz, wenn der Rollstuhl stets nur kurzzeitig benötigt wird, zum Beispiel als Transportrollstuhl in Krankenhäusern.
  • Starr-Rahmenrollstühle sind ebenfalls für einen leichteren Transport optimiert. Durch ein geringeres Eigengewicht, die kompakte Größe und die abnehmbaren Räder sind sie perfekt für unterwegs, wenn sie während der Fahrt im Kofferraum verstaut werden sollen.
  • Im Dauergebrauch befinden sich schon eher die Pflegerollstühle. Durch die Kopfstütze, verstellbare Beinstützen und häufig eine integrierte Liegefunktion eignen sie sich für schwerstbehinderte und pflegebedürftige Personen.
  • Wer sich noch besser bewegen kann, wählt in der Regel den Aktivrollstuhl. Diese sind leicht und wendig und lassen sich daher besonders gut vom Insassen bedienen. Sie fördern dadurch die Selbständigkeit auch im hohen Alter und erleichtern den Alltag.
  • Elektro-Rollstühle gibt es beispielsweise in Kombination mit den Aktiv- oder Pflegerollstühlen. Durch die moderne Technik können sich so auch Personen frei bewegen, denen die Kraft oder Beweglichkeit für einen Aktivrollstuhl fehlt.

Den richtigen Rollstuhl auswählen

Wenn Sie auf der Suche nach einem für Ihre Situation passenden Rollstuhl sind, müssen Sie sich also erst einmal über Ihre Wünsche, Fähigkeiten und Bedürfnisse klar werden. Was können Sie noch tun? Wo sind Ihre Grenzen? Gehen Sie mit dem Rollstuhl einkaufen, auf unbefestigten Wegen oder nutzen Sie diesen auch Zuhause? Überwinden Sie Treppen über Treppenlifte? Benötigen Sie bei einem Sitzlift mehrere Exemplare für die unterschiedlichen Etagen? Erstellen Sie also erst einmal einen Plan, in welchem Sie alle Gedanken, Bedürfnisse, Probleme usw. festhalten. Nun können Sie sich von einem Fachmann beraten lassen, beispielsweise im örtlichen Sanitätshaus. Wenn Sie sich für einen Rollstuhltyp entschieden haben, sollte dieser eigens für Sie angepasst werden.

Rollstühle an die individuellen Bedürfnisse anpassen lassen

Während die optimale Passform bei kurzzeitig genutzten Rollstühlen, wie dem Faltrollstuhl, nämlich weniger wichtig ist, müssen langfristig genutzte Rollstühle unbedingt individuell angepasst werden. So müssen sie nicht nur zu Körpergröße und -gewicht passen, sondern können durch spezielle Entlastungskissen auch Wundstellen vermeiden. Weitere Möglichkeiten der Anpassung wären ein integrierter Stockhalter oder auch eine Antriebshilfe für einen Aktivrollstuhl. So können Sie sich einerseits bei Bewegungen und Anstrengungen entlasten, die Ihnen schwer fallen, andererseits aber auch jene Fähigkeiten fördern, welche Ihnen noch möglich sind. Der perfekte Rollstuhl erhält Ihnen daher so lange wie möglich Ihre Selbständigkeit, Gesundheit und das Wohlbefinden. Lassen Sie sich daher beim Kauf eines Rollstuhles unbedingt professionell beraten...

Wissenswertes für Senioren und Angehörige

Wichtige Tips und Infos rund um das Thema Älterwerden

Senior mit Enkelin

Wir bieten deutschlandweiten Service

Unsere regionalen Experten für Treppenlifte

Karte von Deutschland mit den Niederlassungen

Kostenlose Beratung für Treppenlifte

Unsere Treppenlift-Experten beraten Sie zu Hause

Thomas Fischer vor einem Lieferwagen stehend

Zuschüsse bis zu 4000 EUR möglich

Die neuen Pflegestärkungsgesetze machen es möglich.

Bild mit Geldscheinen

Rechtliches

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.